Archive for März, 2013

Nordic Walking Video

Donnerstag, März 14th, 2013

Nordic Walking Demonstration: Video

Nordic Walking – ein sportmedizinisches Konzept in Prävention und Rehabilitation

Donnerstag, März 7th, 2013

Autoren: Hans Joachim Rist, Xaver Kälin, Andreas Hofer

Reference: Sportorthopädie · Sporttraumatologie 20, 000–000 (2004).

Zusammenfassung: Ziel des Textes ist es, Nordic Walking auf die Leistungsphysiologischen und biomechanischen Ergebnisse (Literaturstudie) zu vergleichen sowie eigene biomechanische Untersuchungen auszuwerten. Im kardiopulmonalen Bereich zeigt sich gesundheitlicher Nutzen des Nordic Walking in der Größenordnung des Jogging, jedoch bei subjektiver Belastungsempfindung (RPE nach Borg) lediglich wie beim Gehen und ohne Zunahme kardialer Gefährdung. Bei den biomechanischen Untersuchungen zeigt sich, dass die Abstoßkräfte beim Nordic Walking (1,1-faches Körpergewicht) sich sogar leicht unter denjenigen des Gehens (1,2-faches Körpergewicht) bewegen. Sie sind auch etwas geringer als beim Power Walking und deutlich geringer als beim Jogging (2–3-faches Körpergewicht). Diese Ergebnisse werden in der Rehabilitation, insbesondere nach Verletzungen oder Operationen der Achillessehne oder Plantarfaszie, von Bedeutung sein. Aus den Studien geht hervor, dass Nordic Walking eine sehr geeignete Ausdauersportart ist, die, verglichen mit Walking, im physiologischen Bereich eine etwa 20% höhere maximale Sauerstoffaufnahme und 20% höheren Energieumsatz sowie etwa 6% höhere Herzfrequenzen bei gleicher Gehgeschwindigkeit und individueller Belastungsempfindung bewirkt. Aus biomechanischer Sicht: Das Gehen in der Ebene mit Nordic Walking-Stöcken führt zu keiner signifikanten Reduzierung der Gelenk- und Sehnenbelastung im Vergleich zum normalem Gehen. Beim Bergabgehen führt die Benutzung der Doppelstocktechnik zu einer deutlichen Belastungsreduzierung. Nordic Walking ist aufgrund der hohen physiologischen Belastung bei nur geringer subjektiver Belastungsempfindung für Anfänger und Wiedereinsteiger in den Ausdauersport bestens geeignet.

Engl. Translation
Authors:
Hans Joachim Rist, Xaver Kälin, Andreas Hofer
Reference:
Sportorthopädie · Sporttraumatologie 20, 000–000 (2004).
Summary: The objective of the present report is to consider the potential benefit of the relative young sport called Nordic Walking in respect to the prevention and rehabilitation of ankle and lower leg injuries in general. For that purpose, we analyzed the available data from the literature concerning exercise physiology and biomechanics and compared it to our own biomechanical investigations. From a cardio-respiratory point of view, the benefit of Nordic Walking is equivalent to the one of jogging. The subjective perception of the effort (RPE according to Borg), however, corresponds to the one of walking. There is no cardiac risk. The biomechanical results indicate that the push-off forces during Nordic Walking (1.1 times body weight) are even slightly reduced compared to walking (1.2 times body weight). They are also lower than the push-off forces during power walking and drastically lower than the forces during jogging (2–3 times body weight). Considering the fact that the joint, tendon and muscle forces around the ankle joint complex are by far the highest during push-off, these results show the potential of Nordic walking in the rehabilitation process especially after Achilles tendon injuries/surgery or plantar fascitis.